Lassen Sie die Diebe draußen stehen

Sie kommen nicht mehr bei Nacht und Nebel! Sie knacken die Wohnungen am hellichten Tage, egal zu welcher Stunde. Alle zwei Minuten wird in Deutschland eine Wohnung aufgebrochen und leergeräumt.

Geld, Schmuck, Fernseher und Stereoanlagen führen die Hit-Liste des Diebesgutes an. Aber immer mehr Ganoven packen ihre Taschen voll mit Gegenständen, die auf dem Schwarzmarkt weit weniger Erlös bringen.

Hauptsache klauen, lautet die Devise – egal was. Schuld an der hohen Einbruchsquote sind allerdings auch die Mieter und Besitzer von Wohnungen und Häusern. Ihre vier Wände sind oft nur ungenügend gesichert, wirken auf Einbrecher geradezu einladend.

Alte, ausgeleierte Schlösser, billige Vorhängeketten, Kassettentüren, die jedes Kind eintreten kann. All das ermuntert die Einbrecher zum Ausräumen.

Die Angst geht um. Viele Menschen, darunter vor allem alleinstehende Frauen und ältere Mitbürger, fühlen sich in ihren Wohnungen nicht mehr sicher. Und sie fragen: Was muss ich tun, um Einbrecher abzuschrecken?

Harald Plebst, Geschäftsführer der Sicherheitstechnik-Firma Schlüssel-Waack GmbH:

„Ein vernünftiger Tresor, eine richtig gesicherte Tür und ein weitgehend einbruchsicheres Fenster halten die meisten Einbrecher ab.“

Beispiele: Ein Wandtresor oder Möbeltresor. Im Kommen: über 200 Kilo schwere Standtresore als Möbelstücke.

Und wenn der Einbrecher den Schlüssel findet? Unmöglich, die Tresore haben eine Zahlenkombination.

Tür: Bei Altbauten zunächst die Bartschlösser ausbauen und zwei Sicherheitsschlösser einbauen lassen. Bei Neubauten einen Ziehschutzbeschlag anbringen lassen. Er verhindert, dass der Zylinder aus der Tür gezogen werden kann.

Zusatzschloss, Sperrbügel und geschützten Zylinder einbauen lassen.
Wesentlich sicherer: Mehrfachverriegelungen und Stangenschlösser, bei denen sich die Bolzen in Decke und Fußboden schieben.
Querriegelschloss: Hier wird die Tür seitlich gesichert.

Über viele weitere Möglichkeiten, Ihre Wohnung, Ihr Haus und Ihre Wertsachen abzusichern beraten wir Sie gerne!

Kripo-Beratungsstellen

Wenn Sie zusätzlich eine objektive Beratung einer kriminalpolizeilichen Beratungsstelle haben möchten, wenden Sie sich einfach an die Polizeidirektion in Ihrer Nähe:

Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle
Polizeidirektion Ulm

Schwambergerstraße 6
Telefon: 0731-188-1818
Telefax: 0731-188-1819
E-Mail:  poststelle@pdul.bwl.de
Internet: www.polizei-ulm.de

Schlagtechnik öffnet Einbrechern Tür und Tor

Vermeiden Sie, leichte Beute für Räuber zu werden, und sichern Sie Ihre Türen mit moderner Technik

Mehr als 100.000 mal wird jährlich in Deutschland eingebrochen. Dabei rücken die Einbrecher den Zugangstüren nicht
immer mit schwerem Gerät zu Leibe, sondern meist hilft Ihnen die Technik mit Schlagschlüsseln.

Die Öffnungsmethode ist ein erstaunlich einfaches Verfahren mit dem Ziel, den Schließzylinder einer Eingangstüre mittels spezieller Schlüsselrohlinge und einem Schlagwerkzeug zu öffnen, ohne den Originalschlüssel zu besitzen.

Wie einfach das geht, demonstrierten Redakteure des ARD Magazins Plus-Minus auf erschreckende Weise.

Zum Schutz Ihres Eigentums empfehlen wir Ihnen deshalb zum Beispiel die Montage eines Sicherheitsbeschlages mit Panzerscheibe und den Austausch des alten Zylinders gegen einen aktuellen Sicherheitszylinder.

Wir haben Ihnen zudem eine Stellungnahme der Firma Schlüssel-Waack GmbH als PDF bereit gestellt.

Darüber hinaus beraten Sie sehr gerne über alle möglichen Maßnahmen und helfen Ihnen dabei, Ihr Heim besser gegen immer raffinierter agierende Einbrecher zu schützen. Sprechen Sie mit uns!

Notdienst 8-24 Uhr:   0731 922900